WELCOME TO SODOM

Film und Gespräch am 7.11. um 18:30 Uhr


Sonderpreis 5 Euro !

Im Anschluss gibt's ein Publikumsgespräch mit der "anstiftung"

Die anstiftung fördert, vernetzt und erforscht Räume und Netzwerke des Selbermachens. Dazu gehören neben Interkulturellen und Urbanen Gemeinschaftsgärten sowie Offenen Werkstätten auch Reparatur-Initiativen. Diese organisieren Reparaturcafés, wo Ehrenamtliche mit Reparatur-Know-how auf Menschen mit Reparaturbedarf treffen und gemeinsam defekte Alltagsgegenstände wieder flott machen. Indem sie bei Kaffee und Kuchen schrauben, nähen oder löten, sorgen die Mitwirkenden für Wissensaustausch und Selbsthilfe, vermeiden Müll und sparen Ressourcen.

Nach dem Film gibt es die Möglichkeit, die anstiftung kennenzulernen und sich rund um Reparatur und Ressourcenschutz auszutauschen.

Weitere Informationen unter www.anstiftung.de & www.reparatur-initiativen.de

 

Der Film:

Der Dokumentarfilm „Welcome to Sodom“ lässt die Zuschauer hinter die Kulissen von Europas größter Müllhalde mitten in Afrika blicken und portraitiert die Verlierer der digitalen Revolution. Dabei stehen nicht die Mechanismen des illegalen Elektroschrotthandels im Vordergrund, sondern die Lebensumstände und Schicksale von Menschen, die am untersten Ende der globalen Wertschöpfungskette stehen. Die Müllhalde von Agbogbloshie wird höchstwahrscheinlich auch letzte Destination für die Tablets, Smartphones und Computer sein, die wir morgen kaufen!